Sacmi Klemme (Poma S)

Die Sacmi Klemme ist eher bekannt als Poma S. Das „S“ steht für Sacmi. Sacmi war eine Konstruktionsfirma, welche in den 60er diese Klemme entwickelt hat. Poma war sehr interessiert eine Lizenz für diese Klemme zu erhalten. Der erste Prototyp einer Kabinenbahn wurde im Winter 1966/1967 schliesslich schon mit den berühmten Eiergondel in Betrieb genommen. Bei Kabinenbahnen kamen vorzugseweise eine Doppelklemme zum Einsatz. Bei 3er Sesselbahnahnen genügte eine einfache Klemme. Grundsätzlich möchte ich hier nicht die genaue Geschichte erläutern. Ich verweise auf diesen Link von remontées-mécaniques.net.

Die Klemme ist im Grunde genommen bistabil, obwohl dies bei der Betätigung des Kuppelhebels nicht unbedingt sichtbar ist. Der Kuppelhebel befindet sich unterhalb des Klemmengehäuses, daher ist der Kuppelvorgang bestens zu erkennen.

Auf der Zeichnung unten ist zu erkennen, dass die Klemme in diesem Zustand geschlossen ist. Das rote Teil, umgangssprachlich Pfeil, beeinflusst die bistabile Funktion. Der hier blaue Kreis ist verbunden mit der inneren beweglichen Klemmbacke. Der Pfeil drückt der blaue Kreis hier nach unten und überträgt die Klemmkraft auf das Förderseil.

  • Auskuppeln: Sobald sich der Kuppelhebel durch die Kuppelschiene nach oben bewegt (grüner Pfeil) so wird der rote Pfeil mitsamt der Schraubenfeder nach aussen gedrückt, die Feder wird also noch mehr zusammengedrückt. Der Pfeil löst sich nun von der inneren Klemmbacke, welche wiederum durch eine Zwangsöffnungsschiene nach oben geschoben wird. Ist die innere Klemmebacke oben, so fällt der Kuppelhebel wieder nach unten. Offen ist die Klemme.
  • Einkuppeln: Der Kuppelhebel wird nach oben gedrückt, roter Pfeil entfernt sich von der inneren Klemmbacke, durch die Gravitation fällt die innere Klemmbacke runter, Kuppelhebel fällt ebenfalls runter und die Klemme ist eingekuppelt.
Auskuppelvorgang, man beobachte die Elastizität der Konstruktion, die Kamera steht absolut still.

Auf den nächsten Bildern ist genauer zu erkennen, wie die Klemme funktioniert und wie die innere Klemmbacke durch den Pfeil betätigt wird. Im offenen Zustand ist die innere Klemmbacke auf der Zeichnung ganz schwach gezeichnet und befindet sich oberhalb des Pfeils. Die Innere Klemmacke wird im offenen Zustand durch den Pfeil an den Anschlag gedrückt. Wird der Pfeil durch den Kuppelhebel betätigt, würde die innere Klemmbacke durch die Gravitation nach unten Fallen.

In der Schweiz war nur eine einzige Kabinenbahn mit diesem Klemmtyp in Saanenmöser in Betrieb. Die dortige Saanerslochbahn wurde 2018 ersetzt. Ich konnte mir während des Abrisses eine Klemme als Andenken ergattern. Leider fehlte mir bislang die Zeit um sie genauer anzuschauen und ins „Innere“ zu blicken. Die Poma typische rumplige und lärmige Fahrt wird mir auf ewig in Erinnerung bleiben.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.