Über den Blog

Seilbahnen gibt es in vielen Arten und Varianten. Dieser Blog beschränkt sich auf kuppelbare Umlaufbahnen mit einem endlosen Förderseil und deren wichtigstes Bestandteil, der Kuppelklemme, in Englisch „Grip“. Mit mir in Kontakt kommen Sie über meine E-Mail Adresse salvisberg.jan(at)gmail.com.

Kuppelklemmen existieren oder existierten in vielen verschiedenen Bauweisen. Als 1945 die Firma Von Roll die erste Kuppelklemme für touristischen Personentransport auf den Mark brachte, folgten weitere, technisch sehr interessante Klemmen. Praktisch jeder Seilbahnhersteller, welcher in den Bau von kuppelbaren Anlagen stieg, entwickelte mit seinen Ingenieuren eine eigene Klemme. In diesem Blog versuche ich meine gesammelten Informationen über Klemmen zu teilen, den Mechanismus jeweiliger Klemme zu erklären, Bilder und Videos zu posten, deren geschichtlichen Hintergrund zu erzählen, Patentschriften zu verlinken u.s.w.

Die Informationen, die auf diesem Blog bereitgestellt werden, sind das Ergebnis monatelanger Arbeit, mit Recherchen im Internet und den Besuchen diverser Seilbahnanlagen in der Schweiz und im Ausland. Um zu weiteren Informationen zu gelangen, bin ich unter anderem in den Foren von bergbahnen.org und alpinforum.com vertreten. Auch aktiv bin ich bei Youtube, Instagram und Facebook

Über mich

Kurz.., ich heisse Jan Salvisberg, bin 24 Jahre alt und gelernter Anlage- und Apparatebauer. Zur Zeit mache ich eine Zweitausbildung als Seilbahnmechatroniker EFZ bei den Wiriehornbahnen AG im Diemtigtal. Nebst meiner Begeisterung zu Seilbahnen bin ich ein grosser Fan des FC Thun, den ich bei jedem Spiel zu Hause unterstütze.

Das Interesse zu Seilbahnen begann bereits im alter von vier Jahren. Im Jahr 1998 in Bürchen Kanton Wallis interessierte ich mich erstmals für die drehenden Räder zweier Seillifte, denen ich stundenlang zuschauen konnte. Dabei wurde mir im unbewussten klar, dass sich dieses Interesse später zu einem grossen Hobby entwickeln würde und sich der beruflicher Werdegang beeinflussen würde.

Immer bei Ferien in den Bergen stieg diese Faszination „Seilbahn“ an. Deshalb gut nachvollziehbar, dass ich dieses starke Interesse auch zu Hause im Schweizer Mittelland ausleben wollte. Mein Vater half mir daher im Jahr 2002 eine Seilbahn aus Lego zu bauen. Von da an konstruierte ich unzählige Seilbahnen in meiner Kindheit, aber auch noch heute baue ich Seilbahnmodelle, die in der Technik und Funktion immer raffinierter werden.

Als wir in Bürchen unser Stammferienhaus nicht mehr reservieren konnten, gingen wir stattdessen nach Grächen in die Skiferien. Das Staunen in meinem Gesicht bei der ersten Fahrt auf die dortige Hannigalp muss riesig gewesen sein. So gross, so farbig, so viele Räder die sich drehten. Der Unterschied von Bürchen zu Grächen war für mich damals enorm gross. Dies war auch der Ausschlag für mein starkes Interesse an den Bergbahnen von Grächen.

Seit Ende 2009 bin ich bei bergbahnen.org angemeldet und seit Anfang 2012 im alpinforum.com. Mit dessen Seilbahnforen konnte ich mein Wissen über Seilbahnen, von deren Geschichte bis hin zu technischen Vielfältigkeiten erweitern oder entnahm wichtige Tipps und Tricks für meinen Modellbau.

Auf meinen Youtubekanal, den es seit 2009 betreibe, lade ich jährlich im Durchschnitt drei Videos über Seilbahnen und/oder Seilbahnmodelle hoch. Früher habe ich praktisch jede Seilbahn mit der ich gefahren bin gefilmt und dessen Video online gestellt. Heute sieht dies wesentlich anders aus. Die zu filmende Seilbahn muss entweder ein Unikat oder nostalgisch sein, technisch skurrile Teile aufweisen, eine interessante Klemme verbaut haben oder auf der Ersatzliste stehen. Genau dies führt zu einer guten Qualität der Videos. Ich achte auch vor allem darauf, dass die Videos von der Länge her im überschaubaren Rahmen bleiben, sodass die Spannung für alle Zuschauer während des gesamten Videos gewährleistet ist.

Zusammengefasster Seilbahn-Lebenslauf

  • Februar 1998: Erstmals auf den Skis in Bürchen, erstmalige große Interesse an den drehenden Rädern
  • September 1998: Sommerferien in Sölden Österreich und der Fahrt mit dem Einersessellift Hochsölden, eine Fahrt die mir bis heute in Erinnerung geblieben ist.
  • 1999-2002: Jeweils im Winter je eine Woche Skiferien in Bürchen, erste Fahrten mit einem Tellerlift und Bügellift.
  • Sommer 2002: Sommerferien in der Aletschregion und in Leukerbad. Fahrten mit div. Gondelbahnen und Pendelbahnen, an die ich mich noch sehr gut erinnern kann (z.B. Gemmi)
  • Sommer 2002: Erste Legomodellseilbahn im Wohnzimmer, nach Impressionen aus den Sommerferien.
  • Februar 2003: Grosses Staunen im neuen Ferienskigebiet auf der Hannigalp in Grächen, sowas sah ich noch nie.
  • Sommer 2007: Sommerferien in Servaus/Fiss/Ladis mit gefühlten 100 sich in betrieb befindlichen Umlaufbahnen.
  • 27. Mai 2009: Anmeldung in Youtube unter „11salvi11
  • 16. September 2009: Anmeldung bei bergbahnen.org unter „salvi11“
  • 30. Januar 2010: Eröffnung meiner ersten Website „salvi11.ch
  • 21. Feb 2012: Anmeldung bei alpinforum.com unter „salvi11“
  • 20. April 2013: Erste Inbetriebnahme des vollautomatischen Seilbahnmodelles Gümmenen-Mauss
  • 13. Februar 2015: Vollendung des ersten kuppelbaren Seilbahnmodells mit zwei guten Kollegen
  • 6. Mai 2018: Veröffentlichung des Blogs ropewaygrips.ch

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.